Wie man 5D erreicht:

2. Höre auf, etwas als schlecht zu bezeichnen

von Ivo und Sharon Stewart, 09.02.2022
Übersetzung: Gerhard Hübgen

Die Reihe „How to Get to 5D“ will eine Hilfe für viele Aufstiegswillige sein. Weitere Artikel folgen.

Warum? Weil das Dualitätsbewusstsein sich nur auf 4D erstreckt. Das Bewusstsein von Einheit ist das, was diejenigen in 5D erleben, nicht Dualität. Es gibt kein „schlecht“ für Menschen wie Ivo oder irgendjemand anderen in der 5D, es gibt nur das, was wir „gut“ oder positiv nennen. Also lasst die negativen Reaktionen fallen, lasst die negativen Urteile fallen, vergebt wie verrückt (um eure Schwingung zu erhöhen) und hört auf, auf negatives Denken zu reagieren.

Im Einheitsbewusstsein ist nichts schlecht.

Ivo: Ihr neigt dazu, Dinge als schlecht zu betrachten, weil ihr keinen Verwendungszweck dafür habt.

Nichts im Leben ist zufällig, also ist auch nichts zwecklos oder nutzlos. Auch wenn es in dem Moment, in dem es in der physischen Welt erscheint, keinen offensichtlichen Zweck hat, so hat es doch einen.

Ihr schaut euch Nachbarn oder Familienmitglieder an und nennt sie schlecht. Wenn es keine schlechten Menschen in eurem Leben gäbe, wie würdet ihr dann wissen, wie gut ihr seid? Das bedeutet nicht, dass ihr es euch zu Kopf steigen lasst, aber ihr könnt mit Demut verstehen, dass ihr nicht Dinge tut, die manche Menschen mit niedrigerem Bewusstsein für akzeptabel halten, und aus diesem Grund könnt ihr feststellen, dass ihr dem Einheitsbewusstsein näher seid als sie scheinbar sind.

Und das ist hervorzuheben – dass sie es zu sein scheinen.

Es gibt viele gute Seelen, die auf die Erde kommen, um den Bösewicht zu spielen, und das tun sie, um spirituelles Wachstum in den Gruppen zu inspirieren bei denen sie inkarnieren.

In der gegenwärtigen Situation gibt es Menschen, die böse zu sein scheinen, und ja, ihre Dämonen wurden entfernt und zur Verarbeitung in die Zentralsonne gebracht, aber diese Menschen, die besessen waren, mögen sich ihrer Taten bewusst gewesen sein oder auch nicht, und vielleicht hat ihre Seele die ganze Zeit mit dem Dämon gekämpft.

Irgendwann werden die Seelen einen solchen Körper verlassen, und der Dämon wird weitermachen. Diese Seelen bedürfen nicht unbedingt einer Aufarbeitung, da sie, wie ihr sagt, „vom Teufel dazu gezwungen wurden“. Das ist bei einigen der Bosheiten der Fall, die ihr jetzt erlebt. Bei anderen ist es nicht der Fall. Sie sind durch und durch böse.

Es ist bedauerlich, dass die Menschen auf der Erde so lange dazu verleitet wurden, eine Normalität zu akzeptieren, die Vergewaltigung, Plünderung, Raub, Mord und mehr beinhaltet, denn nun müssen diese Dinge aus dem kollektiven Bewusstsein getilgt werden. Sie existieren nicht im höheren Bewusstsein anderer menschlicher Gruppen in der Galaxie.

Der Weg, sie aus dem Bewusstsein zu tilgen, besteht darin, die Schulden wieder auszugleichen und dann nicht wieder rückfällig zu werden. Eure Erfahrung dient einem Zweck für alle anderen in der Galaxie: Sie war ein Beispiel, von dem wir alle lernen und das wir nutzen können, um das Leben in den niederen Dimensionen des Universums zu verbessern.

Lasst in eurem Geist alle Gedanken fallen, die mit dem Schlechtsein verbunden sind. Bezeichnungen als hässlich, faul, fett, unhöflich, dumm … all das sind Gedanken, die mit Schlechtigkeit verbunden sind.

Streicht diese aus eurem Wortschatz.

Ich: Und was sagen wir dann, wenn wir merken, dass wir es mit jemandem zu tun haben, der entweder nicht sehr hell ist oder dem es einfach egal ist?

Ivo: Man hört auf, sie zu beobachten, und beginnt, die eigene Reaktion zu beobachten.

Alles kann für den persönlichen Vorteil genutzt werden. Als du heute Nachmittag dem Kassierer die beiden Packungen Katzenstreu zeigen musstest, die du kaufen wolltest, damit er sie einscannt, dachtest du: „Er ist so gelangweilt, dass er bei seiner Arbeit nachlässig geworden ist.“ Du hast dich klugerweise entschlossen, Mitleid mit ihm zu haben, was eine Frequenz von Verständnis und Vergebung ist. Vielleicht ist er gar nicht gelangweilt, aber das war dein Urteil über ihn, meine Liebe. Und es basiert auf deiner eigenen Erfahrung mit Jobs für einen Mindestlohn und dem Mitgefühl, das du für deine eigene Not mit diesen Jobs hast.

Viele von euch fragen sich, warum ihr so schreckliche Lebensumstände durchmachen musstet – nun, hier ist ein weiterer Grund: damit ihr euch wieder mit der Liebe und dem Mitgefühl verbinden könnt, das eure Seele für euch hat, und diese Energie in die niedere Dimension bringen könnt, in der ihr lebt.

Sharons Wut auf ihre Eltern wich schließlich dem Mitgefühl für sich selbst und schließlich auch für sie. Und das ist Teil des Starseed-Prozesses zur Heilung der Menschheit auf der Erde.

Sharon ist eine Künstlerin, die sich für Porträts und Malerei begeistert. Beim Malen hat sie die Liebe ihrer Seele zur Schönheit gefunden, ein Zustand, den wir alle in den höheren Dimensionen teilen. Sharon ist penibel darauf bedacht, die Wahrheit zu sagen, denn dies ist eine weitere Eigenschaft, die wir alle in den höheren Dimensionen teilen, ebenso wie ihre Seele … sie bringt diese höher schwingenden Energien auf die drei- und vierdimensionale Erde, wo sie gelebt hat.

Ihr alle tut diese Dinge und noch mehr. Das ist der Grund, warum ihr auf der Erde leidet. Es ist Teil des Verkörperungsprozesses des höheren Selbst, den ihr alle durchmacht. Indem ihr den Schmerz eures Lebens in höhere Energien der Liebe und Vergebung umwandelt, integriert ihr das höhere Selbst in die Realität des physischen Avatars auf der Erde.

Nichts ist also schlecht, nicht einmal euer Schmerz. Es gibt einen höheren Zweck dafür.

Ich: Und das ist die andere Sache … nur damit wir uns nicht auf das hohe Ross setzen und die Karriereleiter erklimmen oder uns selbst für überlegen und mächtig halten, besorgen wir uns Jobs als Burgerbrater und Eisverkäufer, nur damit wir Mitgefühl für die Menschen haben können, die diese Jobs machen. Ich gebe immer Trinkgeld, wann immer ich kann, und zwar großzügig, denn ich habe diese Jobs gemacht, nicht lange, aber lange genug, um zu wissen, dass sie harte Arbeit sind, vor allem, wenn man geizige Chefs hat, die den Laden wie Buchhalter führen. Ihr arbeitet für diesen Mindestlohn. Ich sage euch! Ich weiß es. Ich habe es getan!

Ivo: Richtig. Auch damit du die Not der Menschen verstehst, die von Lohnscheck zu Lohnscheck leben oder die ihre Rechnungen nicht bezahlen und ihre Kinder nicht ernähren können. Das ist der Grund, warum ihr durch diese Bereiche eurer Gesellschaft geht, damit ihr Mitgefühl und Verständnis ihnen zukommen lassen könnt!

Ich: Ivo, wäre es auch möglich zu sagen, dass dieser junge Kassierer sich vielleicht über etwas aufgeregt hat und dass ich vielleicht sein Bedürfnis nach Liebe und Mitgefühl gespürt habe und dies diese Reaktion in meinem Kopf und die anschließende Freisetzung von mitfühlender Energie ihm gegenüber verursacht hat?

Ivo: Ja, das ist gut möglich, das zu sagen. Eure Gedanken sind nicht immer eure eigenen. Oft strecken diejenigen, die verletzt sind, im Stillen ihre mitfühlende Energie nach anderen aus. So wie ein Bettler auf der Straße um Essen oder Geld bitten würde, wird die Energie eines Menschen, der verletzt ist, Bitten um deine Liebe aussenden.

Ich: Wir müssen alle lernen, unsere Energie zu beherrschen!

Ivo: Wer die Energie beherrscht, beherrscht das Leben. Es ist also besser, Mitgefühl zu senden, anstatt jemanden als schlecht zu bezeichnen.

Das wird immer positive Energie an die Person senden, an die du dich gerichtet hast. Mein Punkt ist jedoch, dass man ein Dualitätsdenker ist, wenn man weiterhin Dinge als „schlecht“ bezeichnet, und Langeweile würde in diese Rubrik fallen.

Du siehst, dass ich das nicht tue.

Wenn du sagst: „Er tut das Beste, was er in diesem Moment tun kann“, dann hält dich das immerhin im Einheitsbewusstseinsdenken.

Ich: Ach, deshalb sagen die Leute das?

Ivo: Ja. Du bezeichnest die Dinge nicht als unvollkommen oder schlecht, du erkennst einfach die Positivität seiner Handlungen an.

Ich: Das werde ich mir merken müssen.

Ivo: Und da wunderst du dich, dass wir nicht auf dem Rasen des Weißen Hauses landen, oder?

Ich: Ja, und Ivo hat damit ein gutes Argument. ETs denken nicht so wie wir. Wenn wir an den Punkt kommen, an dem wir wie sie denken können, wenn auch nur eine gewisse Zeit, ist es wahrscheinlicher, dass sie uns kontaktieren.

Das ist es. Alle fragen sich immer wieder, warum ETs sie nicht kontaktieren. Nun, wenn ihr Englisch sprecht und sie Russisch sprechen, dann gibt es keine Verbindung. Sie brauchen Gemeinsamkeiten, um eine Beziehung zu dir aufzubauen. Das ist auch der Grund, warum Sternensaaten geschickt wurden, um Kontaktpersonen zu werden – wir können das, was viele Erdbewohner nicht können, und wir sind sozusagen „vorprogrammiert“. Viele von uns kommen aus der fünften Dimension und darüber, und das ist großartig, denn dort ist Einheitsbewusstsein. Aber ihr habt es vergessen und seid von der Matrix umerzogen worden, also erlebt ihr entweder ein Leben des Leidens, wie wir es gerade besprochen haben, oder ihr werdet in eine spirituelle Familie hineingeboren, oder ihr findet einen anderen Weg, wie zum Beispiel, indem ihr Ivo und Sharon zuhört, euer Einheitsbewusstsein zu reaktivieren und es auf die physische Ebene herunterzubringen. Wirst du dich dadurch verändern? Ja, das wirst du. Es mag euch sogar einsam machen, aber ihr habt jedenfalls zugestimmt, es zu tun. Und das ist es, worüber wir sprechen, wenn wir von dem größeren Wohl sprechen: Du bist für das größere Wohl hierher gekommen, nicht unbedingt für dein eigenes Wohl. Wenn es um mein Wohl ginge, wäre ich bei Ivo und meiner Wega-Familie, aber stattdessen bin ich hier unten. Ich habe festgestellt, dass dies kein Leben ist, das meine Bedürfnisse befriedigt, ganz und gar nicht.

Ivo: Wir brauchen Gemeinsamkeiten, um mit euch zu kommunizieren, sonst wird alles missverstanden. Es geht um die Frequenz. Wenn ihr nicht auf unserer Frequenz seid, können wir uns nicht auf das beziehen, was ihr sagt und tut.

Ich: Ich habe es verstanden, Ivo. Es geht darum zu sagen: „Sie tun das Beste, was sie in diesem Moment tun können.“ Ich habe den Ausdruck gehört: „Sie tun ihr Bestes, mit dem, was sie im Moment haben“, aber ich finde, das lässt zu viel Spielraum für die Kritiker, die sich einfach einmischen und etwas sagen wie: „Na, seht ihr! Die sind ja so verkorkst!“ oder Ähnliches. Ich habe auch schon von dem Ausdruck gehört: „Perfekt unvollkommen“. Wenn ich mir die aktuellen Ereignisse anschaue und die Leute, die sich streiten und sich jetzt gegenseitig wegen Verleumdung verklagen, dann denke ich: „Wir machen das alle vollkommen unvollkommen.“ Und irgendwie macht das Sinn. Oder vielleicht: „Es ist Perfektion in der Entstehung“ – wir sind nur noch nicht so weit.

Ivo: Solange es sich nicht um ein Urteil handelt, das sich auf das konzentriert, was schlecht ist. Was auch immer für dich funktioniert, ist in Ordnung.

Ich: Ich danke dir, Ivo. Ich habe dieses Channeling genossen.

https://spiritgate.de/docs/sharon-stewart-wie-man-5d-erreicht-2.php

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: